Adresse Telefon E-Mail

Kreuzstraße 5 - 83278 Traunstein   *   tel +49 151 44504761

Sportphysiotherapie

Topbild
Runner

Medical Taping Concept (Kinesiotaping)

Das Kinesiotaping wurde Anfang der Siebziger von dem japanischen Chiropraktiker Kenzo Kase entwickelt, der mit verschiedenen Materialien und Anlagetechniken experimentierte. Die Anwendung der farbigen Tapes hat sich im Lauf der Jahre weiterentwickelt und ist heute auch aus dem Spitzensport nicht mehr wegzudenken.

Ähnlich der menschlichen Haut sind Kinesiotapes elastisch und haben eine gute Dehneigenschaft. Diese macht man sich zu Nutze, um durch entsprechende Anlage unter anderem Einfluss auf Muskeln, sowie Stoffwechsel- und somit Heilungsprozesse zu nehmen. Gelenke können im Gegensatz zu klassischen Tapeverbänden, welche rein fixierend wirken, durch Aktivierung der Muskulatur stabilisiert werden.

Klassische Tapeverbände

Feste Tapes werden hauptsächlich zur Stabilisierung von Gelenken verwendet. Dabei kann die Beweglichkeit in verschiedene Bewegungsrichtungen limitiert werden, um so ein erneutes Trauma zu verhindern oder einer Verletzung vorzubeugen. Der bekannteste Vertreter der festen Tapes ist wohl das Sprunggelenkstape. 

Medical Flossing

Beim Flossing werden mit Hilfe eines festen Gummibandes Gelenke oder Muskeln abgebunden und aktiv oder passiv behandelt. Man macht sich hier unter anderem eine Art Schwammeffekt des Gewebes zu Nutze, wobei Schlackenstoffe abtransportiert und nach der Abnahme der Kompression, Nährstoffe "eingeschwemmt" werden. Vor allem nach Sportverletzungen werden so im akuten Zustand der Schmerz und die Schwellung positiv beeinflusst. Aber auch bei länger zurückliegenden Traumen können effektiv Bewegungsausmaß und die Funktion der Struktur behandelt und verbessert werden.

Funktionelles Training

Wie der Name schon sagt, wird diese Trainingsform in dem Patienten angepassten, funktionellen Ausgangsstellungen durchgeführt. Diese können alltagsspezifisch oder sportartspezifisch sein. Anders als im klassischen Gerätetraining, bei welchem Muskeln isoliert angesprochen und Bewegungen durch das Gerät limitiert werden, trainiert man frei und in erster Linie mit seinem eigenen Körpergewicht. Dabei verbessern sich neben Stabilität und Beweglichkeit des Rumpfes zugleich Koordination und Gleichgewicht. Übungen werden individuell angepasst und beispielsweise durch freie Gewichte oder instabilere Untergründe erschwert. Abgestimmt auf jede Sportart, kann effektiv funktionelle Kraft wiederaufgebaut und erneuten Verletzungen vorgebeugt werden.